Logo des Dorfes für alle

Kurse für barrierefreie Gastfreundschaft

Paradigmenwechsel im barrierefreien Tourismus

Barrierefreie Gastfreundschaft, um den Ansatz des barrierefreien Tourismus zu überwinden, der als "bloße" Einhaltung von Vorschriften zur Beseitigung baulicher Barrieren verstanden wird. Die Konzentration auf den Gast mit Zugänglichkeitsbedürfnissen ist das neue Paradigma, das Zwänge in Chancen verwandelt. Eine transparente Zugänglichkeit ermöglicht es, zugängliche und schöne Orte zu schaffen, die einen Mehrwert für alle Gäste bieten und die "sanitäre" Vision überwinden, die wir nur allzu oft in Hotels, Restaurants usw. finden.
Roberto Vitali CEO und Mitbegründer von Dorf für alle

Der demografische Wandel zwingt uns, den Tourismusmarkt mit anderen Augen zu betrachten und auf die Bedürfnisse der Barrierefreiheit zu achten.

Um diese Denkweise zu ändern, ist es von entscheidender Bedeutung, Zugänglichkeit (transparent) und Gastfreundschaft (barrierefrei) als Qualitätselemente des Tourismusprodukts für den einzelnen Beherbergungsbetrieb, aber auch für das Reiseziel einzuführen.

Über 65 zu sein bedeutet, einige zusätzliche Bedürfnisse zu haben: Die Sehkraft lässt nach, und manchmal ist das Gehör nicht mehr dasselbe. Aufgrund vorübergehender Gesundheitszustände oder anderer Lebensumstände kann es vorkommen, dass Menschen Schwierigkeiten haben, lange Strecken zu gehen oder eine Diät einzuhalten.

Zugänglichkeitsbedürfnisse beziehen sich auf Sinnesbehinderungen (Sehen und Hören), motorische und kognitive Fähigkeiten, Beziehungsfähigkeit, Ernährung (Unverträglichkeiten, Allergien, Veganer usw.) oder Familien mit kleinen Kindern.

Diese Bedürfnisse sind, wie die WHO sagt, universelle Erfahrungen, die wir alle für längere oder kürzere Zeiträume unseres Lebens machen werden. Es besteht keine Notwendigkeit für eine medizinische Bescheinigung oder die Anerkennung einer Behinderung, und schon gar nicht verschwindet dadurch die Lust am Reisen, am Tourismus, am Sport usw..

Das ist der Grund, warum wir seit Jahren darauf hinweisen:

Menschen mit Zugänglichkeitsbedürfnissen (oder Behinderungen), die Tourismus machen, sind Touristen. Jedem seinen eigenen Urlaub!

Andere Kurse entdecken

Zum Inhalt springen